Eine Ära geht zu Ende

43 Jahre Matthias Mayerhofer

Matthias Mayerhofer hat am 1.8.1972 bei der damaligen Raiffeisenbank Oberneukirchen als Lehrling angefangen die damals 4 Mitarbeiter hatte.

Zusätzlich musste bis 1978 auch noch die Gemeindeverwaltung miterledigt werden. Damals hatte die Bank eine Bilanzsumme von 4,9 Mio. und 21 TDM Gewinn. Das Lehrlingsgehalt betrug damals  300,- DM.

Matthias begleitete und prägte in seinen 43 Jahren unsere Raiffeisenbank. Die wichtigsten Meilensteine waren:

  • 1975 die Fusion mit Flossing
  • 1979 Umstellung auf EDV bei der Buchführung
  • 1982 Bau des Gebäudes in Flossing
  • 1984 Matthias Mayerhofer wurde Vorstand
  • 1987 Planung neues Bankgebäude in Oberneukirchen
  • 1988 der erste PC in der Bank eingeführt
  • 1991 Bau des neuen Gebäudes in Oberneukirchen
  • 1995 der erste Geldautomat
  • 1997 Ernennung zum Vorstandsvorsitzenden
  • 2000 Fusion mit Taufkirchen-Ensdorf

Als Matthias Mayerhofer 1972 anfing hatte unsere Geschäftsstelle Oberneukirchen 2,3 Mio. Euro Einlagen und 870 T€ Kreditvolumen. Jetzt beim Ausscheiden hat allein die Geschäftsstelle Oberneukirchen 52 Mio. Euro Einlagen und 42 Mio. Kreditvolumen. Die Bilanzsumme ist in der Zeit von 1972 bis heute von 4,9 Millionen DM auf 179 Millionen Euro gewachsen.

An diesem Erfolg hat Matthias Mayerhofer einen nicht unerheblichen Anteil geleistet.

Die Bank war ein wesentlicher Teil seines Lebens – egal ob Urlaub oder Freizeit, die Bank stand für immer ganz vorne und dafür Danke, vor allem auch für die sehr gute Zusammenarbeit im Namen der Raiffeisenbank und aller Mitarbeiter.

Als kleines Dankeschön bekam Matthias Mayerhofer
ein Geschenk überreicht, ein großes Radlschloß,
damit ihm bei seinen Städtereisen need oiwei s
Radl gstoin werd und einen Reisegutschein.

Bereits bei der Generalversammlung am 16.06.2015 wurde Matthias Mayerhofer vom Hauptrevisor Freutsmiedl die goldene Ehrennadel des Deutschen Raiffeisenverbandes für seine 43 jährige Dienstzeit verliehen.